EAH-Logo FB-Logo

Grundlagen molekulare Zellbiologie

(Modulnummer MT.1.245)


ModulkoordinatorProf. Antje Burse
SemesterWS
Häufigkeitjedes Studienjahr
Dauer1 Semester
SpracheDeutsch
ECTS Credits6

Verwendbarkeit des Modules


Inhalt


Vorlesung und Übung:

Praktikum Grundlagen der Kultivierung höherer Zellen:

Techniken des Transfers, der Aktivierung und Differenzierung von

  1. adhärent wachsenden Zellen (HBMEC) und
  2. Suspensionszellen humaner Herkunft (U937)

Zeitregime und Kontrolle der Vitalität, Medienzusätze und morphologische Veränderungen nach Einsatz von Phorbolestern.

Qualifikationsziele


Erarbeitung der Grundlagen für die Anwendung der biotechnischen Methoden auf die Arbeiten mit höheren Zellen. Schwerpunkt sind tierische und humane Zellen. Das grundsätzliche Verständnis der molekularen Mechanismen der medizinisch wichtigen Zellfunktionen wird vermittelt. Die molekular-zellbiologische Ausbildung ist Voraussetzung für die direkte Fortsetzung des Fachgebietes im MA-Studiengang.

Das Praktikum vermittelt grundlegende experimentelle Kenntnisse über die Handhabung höherer Zellen. Der grundlegende Unterschied zwischen adhärent wachsenden Zellen und Suspensionen wird herausgearbeitet als Voraussetzung für das Verständnis von gerätetechnischen Aspekten bei der Produktbildung mit Hilfe von Zellkulturen (Koll. Prof. Berkholz).

Lehr- und Lernformen


Vorlesung (SWS)2
Übung (SWS)2
Praktikum (SWS)1
gesamt (SWS)5

Voraussetzungen/Vorkenntnisse


Kenntnisse Chemie/Organische Chemie und Biologie.

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS Credits


Schriftliche Prüfungsleistung (90 min.), Laborschein

Arbeitsaufwand (workload)


Präsenzstunden (h)75
Selbststudium (h)105
Gesamtzeitaufwand (h)180

Lehrmaterialien


Vorlesungsskript als PDF-Datei im Intranet

Literaturangaben


Alle Angaben auf dieser Website sind ohne Gewähr. Rechtsverbindlich sind ausschließlich die Prüfungs- und Studienordnungen im jeweiligen Verkündungsblatt.